Krone auf Implantat

Eine Suprakonstruktion – Wenn die Krone auf dem Implantat sitzt

Der zahnmedizinische Begriff stammt aus dem Lateinischen (supra = oberhalb, con = zusammen und struere = bauen), umgangssprachlich wird der Suprakonstruktion-Zahnersatz auch einfach Implantatkrone genannt, wobei Implantate nicht nur eine Krone, sondern auch Brückenglieder oder sogar den Ersatz aller Zähne (Prothese) tragen können.
Zusammengefasst kann man sagen, dass die Bezeichnung „Suprakonstruktion“ alle zahntechnischen Varianten beinhaltet, die von den Implantaten und den hierauf in der Regel verschraubten Abutments (die Verbindungsstücke bzw. „Mesostrukturen“) getragen werden.

Die verschraubte Implantatkrone

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die wie eine natürliche Wurzel mit dem Kiefer verwächst und und eine außerordentlich stabile und langlebige Lösung für einen festsitzenden Zahnersatz darstellt. Ein solches Zahnimplantat ist meist aus Titan gefertigt und verfügt über ein Gewinde, mit dem es in den Kieferknochen "geschraubt" wird. (Seit einigen Jahren gibt es auch Implantate aus medizinischer Keramik.)

Die dauerhafte Fixierung samt Einheilung dauert einige Wochen. Für diese Übergangszeit dienen Interimsprothesen der Versorgung der Patienten. Auf den eingewachsenen Implantaten bringt der Zahnmediziner schließlich den vom Zahntechniker gefertigten Zahnersatz an. So entsteht eine verschraubte Krone auf dem Implantat. (Nur im Ausnahmefall sollte eine Suprakonstruktion auf einem Implantat zementiert werden, weil man in diesem Fall die betreffende Krone zerstören muss, sollte sich einmal ein Problem am Implantat ergeben.)

Fester Zahnersatz vs. herausnehmbare Prothese

Optisch und funktional unterscheidet sich eine implantatgetragene Krone kaum von natürlichen, gesunden Zähnen. Die Zahnlücken einzelner Zähne lassen sich mit Implantaten in aller Regel optimal, voll funktionsfähig und zudem ästhetisch ideal schließen.

Jedoch handelt es sich bei Zahnimplantaten nicht immer um einen festsitzenden Zahnersatz. Bei nur noch wenigen verbliebenen natürlichen Zähnen und/oder Implantaten bietet sich zur Befestigung von Zahnersatz (Verankerung) eine herausnehmbare Verbundkonstruktion an, die sich auch leicht reinigen lässt. Hierbei kommen sogenannte Geschiebe- und Stegkonstruktionen zum Einsatz, wobei die Implantate als Brückenpfeiler dienen. Auf deren Kronenkonstruktion (aus Metall) wird der Zahnersatz aufgeklickt oder aufgeschoben.

Einsatz von Suprakonstruktionen und Prothesen

Implantate und ihre Aufbauten können einzelne Zähne ersetzen und lückenhafte Zahnreihen optimal schließen. Zudem verhindern sie die Beschädigung und Lockerung gesunder Zähne. Sie ermöglichen einen festsitzenden Zahnersatz und erhöhen somit die Lebensqualität des Patienten in erheblichem Maße. Bei Personen mit kompletter Zahnlosigkeit aufgrund von Erkrankungen oder Unfällen dienen Implantate als Stützpfeiler für Prothesen.
Auch herausnehmbarer Zahnersatz ist von hoher Qualität und stellt keine Beeinträchtigung für Patienten dar. Für die Zahnästhetik und die Funktionalität von Zahnersatz sind Implantate daher grundsätzlich von unschätzbarem Wert. Zudem verlangsamen sie den weiteren Abbau des Kieferknochens.

Die Krone auf dem Implantat: Der Vorteil der Suprakonstruktion

Die Qualität von Implantaten wurde in den letzten Jahren stetig verbessert. Sie ersetzen heute meist die früher häufig eingesetzten Stiftzähne, bei denen der Kronenaufbau auf einer noch vorhandenen Zahnwurzel vorgenommen wurde. Durch Abnutzung der natürlichen Substanz und/oder insbesondere Knirschen auf den Zähnen kam es in manchen Fällen zur Lockerung oder auch zum Verlust der „zementierten“ (verklebten) künstlichen Krone und damit auch gelegentlich zum Verlust des ganzen Zahns. Fest mit einem Implantat verschraubt ist der Verlust einer Suprakonstruktion dagegen nahezu ausgeschlossen. Sobald das Implantat sicher mit dem Kieferknochen verwachsen ist und das Zahnfleisch gut darum verwachsen ist, gibt der Zahnarzt auf der Grundlage eines Abdrucks der Situation den Kronenaufbau im Dentallabor in Auftrag. Kronen und Brücken werden jedoch heutzutage in der Regel verschraubt, was insbesondere hinsichtlich der „Nachsorge“ erhebliche Behandlungsvorteile für den Patienten bietet.*

Die verschraubte Implantatkrone sorgfältig reinigen und kontrollieren lassen

Ein implantat-getragener Zahnersatz bedarf einer guten Zahn- und Mundhygiene. Reinigen und putzen Sie Ihre „künstlichen Zähne“ (Implantate) genauso, wie Sie es hinsichtlich Ihrer natürlichen Zähne gewohnt sind. Bei regelmäßigen Kontrollen prüfen wir den Sitz der Zahnkronen auf den Implantaten, insbesondere die Übergänge und schwer zugängliche Zahnzwischenräume.
Bei einer professionellen Zahnreinigung können wir bei Bedarf (z.B. im Fall einer Entzündung des Implantats, die „Periimplantitis“ genannt wird) den verschraubten Aufbau abnehmen und nach der Reinigung die Krone auf dem Implantat wieder befestigen.

Was kostet ein Zahnimplantat mit Krone?

Festsitzende Zahnersatz-Lösungen, z.B. eine Krone auf einem Implantat, kosten meist mehr als einfache, herausnehmbare Prothesen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen jedoch oft einen Teil der Kosten der Implantat-Krone. Das Material für die künstliche Zahnwurzel und den Aufwand, um das Implantat zu setzen, müssen gesetzlich versicherte Patienten jedoch in der Regel selbst finanzieren. Ein Zuschuss zum Zahnersatz fällt aber oft höher aus, als von vielen Patienten erwartet. Auch eine Zahnzusatzversicherung übernimmt häufig einen weiteren Teil der Kosten, die bei einer Implantat-Krone anfallen.

Beratung mit Kostenvoranschlag

Zahnimplantate gehören leider nicht zu den sog. „Regelleistungen“ der gesetzlichen Krankenkassen. (Bei Regelleistungen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen mindestens die Hälfte der anfallenden Kosten.) Patienten erhalten daher auf der Grundlage der „Regelversorgung“ einen sog. „Festkostenzuschuss“ , so dass nur der Rest als „Eigenanteil“ für den Patienten verbleibt, den er/sie als gesetzlich versicherte(r) Patient/in selbst tragen muss. Ein regelmäßig geführtes Bonusheft erhöht jedoch die anteilige Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenversicherung.

Informieren Sie sich in unserer Praxis für ästhetische Zahnheilkunde ausführlich über die Möglichkeiten implantatgetragener Kronen. Wir beraten Sie gern und unterstützen Sie bei der Klärung von Formalitäten zur Kostenerstattung von Seiten Ihrer Krankenkasse.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie direkt einen Termin vereinbaren? Sie erreichen uns telefonisch unter 0761-32 44 3 oder per Mail. Denn seit vielen Jahren ist unsere Freiburger Zahnarztpraxis auch auf die Versorgung mit Kronen und Brücken auf Implantaten spezialisiert und bietet das komplette Leistungsspektrum dieses wichtigsten Teils moderner Zahnheilkunde an.

Ihr Spezialist für implantat-getragenen Zahnersatz in Freiburg: Dr. Peter Kremer

Auch Sie sind an einer Behandlung von Kronen auf Implantaten in unserer Zahnarztpraxis interessiert? Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin.

kontaktieren Sie uns
* Kommentar von Herrn Dr. Kremer: Ich halte einen eigenen Zahn (auch wenn der Wurzelkanal behandelt ist und einen Stift erhalten hat) in der Regel für nach wie vor besser als jedes Implantat. Zudem halte ich es für in der Regel unverantwortlich, eine Krone auf einem Implantat zu zementieren (statt zu verschrauben).

Comments are closed.